Kunsttherapie und Gestalttherapie kennen lernen
Neue Wege für Kunsttherapeuten, Gestaltberater und Therapeuten
 

Vernetzung Kunst-und Gestalttherapie

Seit November 2008 besteht ein gemeinsames Projekt der Bunt-Zeit mit der Gestaltberaterin und Gestaltpädagogin Silvia Schmohl ( http://www.schmohl-silvia.de/) aus Stuttgart.

 Silvia Schmohl ist 48 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern.  In ihrer Tätigkeit als gestalttherapeutische Beraterin mit Weiterbildung in Trauma und Traumareaktionen in den Bereichen "Sexuelle, seelische und körperliche Gewalt in Kindheit und Partnerschaft", "Trauer" und "Trennung", erlebt sie immer wieder, wie erleichternd es für Betroffene sein kann endlich mit ihren Gefühlen wahr und ernst genommen zu werden. Dort, wo Worte fehlen, bietet Arbeit mit kreativen Medien die Möglichkeit mit seinem Ich in Kontakt zu kommen.

Unser gemeinsames Projekt bedeutet, dass wir die Kunsttherapie und die Gestalttherapie miteinander in Verbindung bringen und vernetzen.

Zunächst differenzieren wir die Herangehensweisen der Kunst-, und Gestalttherapie nach unserem Verständnis.

Während sich die Kunsttherapie das Medium „Objekt-Kunst“ zur Brücke zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein zunutze macht, einen kreativen Prozess vorausschickt, nutzt die Gestalttherapie das kreative Medium zum Verstärken Verdeutlichen von Wahrnehmung.

Somit unterstützt das kreative Medium, Bild oder Skulptur, in beiden Ansätzen einen Prozess und die Achtsamkeit.

Die Beziehung zwischen Kunsttherapie und Gestalttherapie ist also ein intensives Wechselspiel von Möglichkeiten.

Unsere Erfahrungen mit dieser Vernetzung können Sie in den Workshopberichten nachlesen.